Close

Förderkonzept

Standortbezogenes Förderkonzept

Schuljahr 2016/17

1) Schulebene:

NMS: Neben dem Team-Teachingunterricht in jeweils 3 von 4 Unterrichtsstunden in D, E und M bietet die Schule insgesamt 12 Stunden integrierten Förderunterricht pro Woche an.

Eine weitere individuelle Förderung erfolgt durch differenzierte Unterrichtsgestaltung, den häufigen Einsatz zusätzlich zum Schulbuch entwickelter Arbeitsblätter und  den regelmäßigen Einsatz selbst entwickelter Lernspiele. Auch spezielle PC-Programme dienen der Individualisierung des Unterrichts.

Ablauf: Die Erziehungsberechtigten sind über den etwaigen Bedarf an FU rechtzeitig zu informieren. Nach genauer Instruktion der Förderlehrkraft durch den unterrichtenden Kollegen bzw. die unterrichtende Kollegin werden die SchülerInnen zum integrierten FU geschickt. Der/die FörderlehrerIn protokolliert die Defizite, den erarbeiteten Stoff und den erzielten (oder nicht erzielten) Fortschritt.

Im Entwicklungsplan unserer Schule ist das „Lesen in allen Gegenständen“ als Schwerpunktthema für die nächsten Jahre vorgesehen. Die Maßnahmen hierzu wurden im Entwicklungsplan  fixiert und werden in Absprache mit dem Qualitätsbeauftragten unseres Bezirkes (PSI) verbindlich festgelegt.

Es ist wieder geplant, im Deutschunterricht den Kontakt zur öffentlichen Bibliothek unserer Gemeinde zu intensivieren und sie regelmäßig zu besuchen.
Um einen bestimmten „Leserhythmus“ zu entwickeln, wird jede Schülerin, jeder Schüler angehalten, sich ein Buch auszuleihen, eine spannende Stelle daraus vorzulesen bzw. kurz darüber zu berichten und die Bibliothek auch in der Freizeit zu besuchen.
Mit Schülern aller Leistungsgruppen werden  gemeinsam Texte aus „Jung Österreich“ oder „Topic“ oder eine Lektüre in Klassen- Gruppenstärke gelesen, besprochen und inhaltlich schriftlich zusammengefasst.
Zusätzlich wird an der Lesetechnik spielerisch gefeilt, um Spaß am Lesen zu wecken.
Der intensive und gezielte Umgang mit dem Wörterbuch ist uns ein großes Anliegen. Das Nachschlagen im Wörterbuch soll zur Normalität, zur Gewohnheit werden.
Häufiges Üben und vor allem die Regelmäßigkeit erhöhen den Lernfortschritt in der Rechtschreibung.
Zu Beginn des 2.Semesters wird eine Schwerpunktaktion „Lesen“ gesetzt: Es werden je 5 Minuten der ersten 3 Unterrichtstunden und 5 Minuten der großen Pause zu einem 20-minütigen Leseblock, der nach der 2. Stunde angesetzt wird, zusammengefasst. So sollen die Leseleistungen vieler Schüler/innen verbessert werden. Ein Lesetagebuch ist täglich zu führen und begleitet die Schüler/innen das gesamte Projekt über.

Zusätzlich werden „Leseoasen“ eingerichtet, in den Schüler verschiedener Schulstufen anderen SchülerInnen vorbereitete Texte vortragen.

2) Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache:

Der muttersprachliche Unterricht für Kinder mit nicht deutscher Muttersprache wird schwerpunktmäßig in Deutschlandsberg angeboten. Der Bedarf für unsere SchülerInnen ist derzeit nicht gegeben.

3) Begabtenförderung:

  • Angebot von Italienisch als Schwerpunktfach auf der 7. und 8. Schulstufe
  • Angebot von Informatik als Schwerpunktfach
  • Angebot von Naturwissenschaftlichem Forschen und Experimentieren als Schwerpunktfach
  • Angebot von „Sportspiele“ als Schwerpunktfach auf der 7. Schulstufe
  • Angebot von Kreativem Werken und Ernährung/Haushalt als Schwerpunktfach
  • Auch heuer wird Chorgesang als Unverb. Übung angeboten und ein Schulchor gebildet.
  • Es besteht für besonders interessierte und begabte Schüler/innen der 3. und 4. Klassen die Möglichkeit der Ablegung des ECDL in der Schule durch unterrichtende LehrerInnen der VHS Deutschlandsberg.
  • Regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben im Bereich Bildnerische Erziehung und Deutsch sowie am Mathematik-Känguru-Wettbewerb.
  • Angebot für sportlich interessierte und begabte Schüler/innen: Teilnahme an Crossläufen, an den Bezirksmeisterschaften für Alpinen Schilauf, Leichtathletik und Schwimmen.

 

4) Angebote für den Erwerb unterschiedlicher Kompetenzen:

Sozialkompetenz: Wegen der außerordentlichen Wichtigkeit des Erwerbs sozialer Kompetenzen steht den Klassenvorständen der 5. und 6. Schulstufe schulautonom je 1 Wochenstunde zur Verfügung.

Weitere Angebote zum Erwerb von Selbst- und Sozialkompetenz sowie dynamischer Fähigkeiten:

  • Teilnahme und Mitarbeit aller SchülerInnen an den Vorbereitungen zu unseren Schulfeiern (Advent- und Weihnachtsfeiern, Messen, …)
  • Weiterführung der bestens bewährten „Bewegten Pause“.
  • Teilnahme der SchülerInnen der 4. Klassen an einem Bewerbungstraining
  • Teilnahme aller SchülerInnen der 4. Klassen an Berufspraktischen Tagen
  • Teilnahme der SchülerInnen der 3. Klassen an einem Technik-Workshop
  • Teilnahme der SchülerInnen der 3. Klassen an einem „Job-Dating“ in Stainz
  • Möglichkeit für alle SchülerInnen, die die 8. bzw. 9. Schulstufe absolvieren, Schnuppertage in verschiedenen Firmen und Institutionen zu absolvieren.
  • Regelmäßige Bibliotheksbesuche in der öffentlichen Bücherei in St.Stefan ob Stainz
  • Teilnahme und Abhaltung von gemeinsamen interkulturellen Projekttagen mit unserer Partnerschule aus Pècs.
  • Besuch des „Englischen Theaters“ am 14.11.2016 durch die 3. und 4. Klassen
  • Workshop „Abenteuer Liebe “ – Themen aufgearbeitet durch externe Fachkräfte am 15.02.2017.
  • Regelmäßige Einbindung der Schulsozialarbeiterin, Frau Merl Magdalena, bei der Vorbereitung und Umsetzung von Projekttagen, Projektwochen; außerdem Abhaltung von Projekten zur Gewaltprävention, gegen Mobbing und Suchtmittelmissbrauch.
  • Auf Termine über das gesamte Schuljahr verteilt, arbeitet RI Lang Michael mit den SchülerInnen der 2. Klassen zu den Themen: Stärkung des Selbstvertrauens, Nein-sagen können, Cyper-Mobbing, Gefahren des Internet, richtiger Umgang mit dem Handy, uä.

 

Der Direktor

OSR HD Stefan Klug