Close

18. Mai 2021

Projekt „REISE IN DIE ZUKUNFT“

„Unsere Zukunft hängt nur davon ab, welche Entscheidungen wir heute treffen“, war unser Vorsatz während dieses Projekts der 4a-Klasse der MS St. Stefan ob Stainz. Wir durften einen Blick in die Zukunft wagen und als Team zusammen arbeiten. In einem Projekt, welches uns vom Kunsthaus Graz zur Verfügung gestellt wurde, bekamen wir die Möglichkeit, vier verschiedene Stationen zu bearbeiten. Jede dieser Stationen hatte etwas mit unserer Zukunft zu tun. Wir wurden in mehrere Gruppen eingeteilt und haben jeweils zwei Aufgaben erledigt, die uns voranbrachten. Unsere Stationen hießen „Auf ins Unbekannte“, „Ein Code für die Zukunft?“, „Daheim 2050“ und „Ein Ding aus der Zukunft!“.

Bei dem Auftrag „Auf ins Unbekannte“ wurden vier unserer Klasse damit beauftragt, die Zukunft zu erleben, indem sie Gegenstände ertasteten, Geräusche nachzeichneten sowie ein Wesen mithilfe von vier verschiedenen Eigenschaften kreierten. Wir haben mehrere Schüler befragt, was sie von der Station hielten, und den meisten gefiel es sehr gut, weil sie nicht wussten, was sie erwartete. Zum Beispiel meinte Marc, ein Mitschüler: „Ich habe mich astronautig gefühlt.“

Die nächste Station trug den Namen „Ein Code für die Zukunft“. In dieser ging es darum, verschiedene Muster auf ein Plakat zu zeichnen, die durch einen Würfel bestimmt wurden. Es gab wieder vier Gruppen, die ein geometrisches Muster entworfen haben. Durch einen Zufallsgenerator wurde entschieden, in welches Feld welches Muster kommt. Am Ende kam dann ein großes Mosaik mit verschiedenen Mustern heraus.

Ein weiterer Teil des Projekts war „Daheim 2050!“. In diesem ging es darum, einen Gegenstand auszusuchen und diesen auf ein Blatt Papier zu skizzieren. Danach wurden mit  einer analogen Kamera (was wirklich sehr ungewöhnlich war) ein paar Fotos gemacht. In diesen Bildern waren die Jugendlichen zu sehen, wie sie ein Kärtchen, auf dem ihre Zeichnung zu sehen war, in die Höhe hielten. Eine Schülerin, Daniela, erklärte: „Es hat mir sehr gut gefallen, dass wir nachdenken mussten, was uns sehr am Herzen liegt.“

Der Name des letzten Parts unseres Projektes lautete „Ein Ding aus der Zukunft!“. Die Gruppen bekamen ein Din-A3-Blatt und drei Kärtchen, auf denen jeweils eine Eigenschaft zu finden war. Aus diesen mussten sie eine Erfindung wie ein fliegendes Auto oder eine Sternenbasis aus der Zukunft konstruieren. Ein Mitschüler, Maximilian, teilte uns seine Meinung mit: „Ich fand es toll, dass wir gemeinsam kreativ sein konnten und Neues erfinden durften.“

Das Projekt „Reise in die Zukunft“ hat unserer Klasse wirklich großen Spaß gemacht und wir würden es jedem weiterempfehlen, der sich auf kreative Art und Weise mit der Zukunft auseinandersetzen möchte.

Bilder dazu im Photo Album!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.